KLASSIKER SCHREIBEN GESCHICHTE

Bedeutendes Design ist unsere Passion: Wahre Klassiker sind zeitlos formvollendet, von ausgesuchter Qualität und verlieren kaum an Wert. Sie sind die Ikonen der Moderne, jeder erkennt sie wieder.

Wir sind begeistert von Klassikern. Und deswegen teilen wir unsere Leidenschaft für Klassiker und unser Wissen über die Geschichte der Design-Ikonen regelmäßig mit Ihnen!

Erhalten Sie jetzt zwei Exemplare eines herausragenden Klassikers zu besonders günstigen Konditionen: Vom 4. Oktober 2016 bis 13. Januar 2017 erhalten Sie beim Kauf eines Adjustable Table E 1027* von uns einen zweiten zum halben Preis dazu. Nutzen Sie die Chance und holen Sie sich zwei der ikonischen Beistelltische von ClassiCon für nur 1.088 Euro (inkl. MwSt.) nach Hause.

Erleben Sie den Adjustable Table E 1027*

Tauchen Sie mit uns ein in die Welt des unvergänglichen Designs! Holen Sie sich jetzt das Aktionspaket in einem unserer designfunktion oder Spielmanns Schauräume in

Aschaffenburg, Berlin, Bonn, Hamburg, Kempten, Koblenz, Kronberg, Mainz, München, Murnau, Nürnberg oder Singen.

Was bleibt von 1927?

Wachstum, Visionen und Rekorde prägen das Jahr 1927: Erstmals überschreitet die Weltbevölkerung die Zwei-Milliarden-Grenze und technischer Fortschritt bringt den Menschen eine nie da gewesene Mobilität.

Auch im Kino spielen Aufbruch und Vision eine große Rolle: Am 10. Februar kommt Fritz Langs Monumentalwerk Metropolis in die Lichtspielhäuser. Der erste Science-Fiction-Film in Spielfilmlänge bricht damals sämtliche Rekorde in der Produktion. Doch bei Kritikern und Publikum floppt das dramatische Werk über Liebe, Rache und Revolte – ein Fiasko für die durch die enormen Produktionskosten finanziell angeschlagene Ufa-Filmproduktion. Erst in den folgenden Jahrzehnten wird Langs Zukunftsvision als eines der wichtigsten Werke der Filmgeschichte erkannt: Im Jahr 2001 nimmt die UNESCO Metropolis in die Liste des Weltdokumentenerbes auf. 1927 feiert auch der erste Tonfilm in Spielfilmlänge Premiere: „The Jazz Singer“ von Alan Crosland. Die Geschichte des armen jüdischen Sängers, der allen Widerständen zum Trotz ein gefeierter Broadwaystar wird, begeistert das Publikum. Filmgeschichtlich läutet das Werk mit Al Jolson in der Hauptrolle eine neue Ära ein: Der Tonfilm löst den Stummfilm ab.

Höher. Schneller. Weiter.

Voller Spannung spähen im Mai 1927 die Zuschauer in Paris in den Himmel: Sie erwarten Charles Lindbergh in seinem Propellerflugzeug „Spirit of St. Louis“. Der Amerikaner ist am Vortag in New York aufgebrochen, um als erster Pilot den Nordatlantik in einem Nonstop-Flug zu überqueren. Seine Navigationsgeräte auf dem abenteuerlichen Flug bestehen ausschließlich aus Kompass, Kartenmaterial und Armbanduhr. In 33,5 Stunden gelingt ihm sein abenteuerliches Vorhaben – und er geht als Held in die Geschichte der Luftfahrt ein.

Und noch eine wegweisende Premiere ereignet sich in diesem Jahr in New York: Das erste Funk-Ferngespräch zwischen der amerikanischen Großstadt und Frankfurt am Main. Der Versuch glückt und ein Jahr später startet der regelmäßige Fernsprechverkehr zwischen den beiden Metropolen.

Auf einer anderen Wellenlänge funkt 1927 erstmalig das Vorläuferunternehmen von Columbia Broadcasting Systems (CBS): Am 18. September beginnt das US-Unternehmen mit der Ausstrahlung der ersten Radioprogramme.

Einen Monat nach Lindberghs legendärer Atlantik-Überquerung schauen die Menschen in Nordeuropa aus einem anderen Grund gebannt in den Himmel: Sie beobachten, wie sich während der totalen Sonnenfinsternis langsam der Mond vor die Sonne schiebt.

Neue Möglichkeiten bewegen die Menschen

Motorisierte Fortbewegung und Massenmobilität nehmen Fahrt auf: Zwischen New York und New Jersey wird der damals längste Autotunnel der Welt eröffnet. Der 2.608 Meter lange Holland Tunnel unter dem Hudson River erleichtert bis heute den Alltag unzähliger Pendler. Auch hierzulande wird 1927 ein großes Bauprojekt eingeweiht. Nach vier Jahren Bauzeit startet am 1. Juni der regelmäßige Eisenbahnverkehr auf dem Hindenburgdamm zwischen Sylt und dem Festland.

Die Schweden freuen sich über mehr Mobilität, als im April der erste Serien-Volvo, der ÖV4 „Jakob“, vom Band rollt. Die Erstausgabe des „öppen vagn“ (offener Wagen) hat jedoch ein Manko: Das Cabrio ist auch mit montierten Seitenscheiben und aufgezogenem Stoffdach nicht wasserdicht. Das bremst anfänglich den Verkauf in dem regenreichen Land.

Während die Schweden am Auto arbeiten, gehen die Brasilianer in die Luft. 1927 gründet der deutsche Auswanderer Otto Ernst Meyer die brasilianische Fluggesellschaft Varig – und bringt die Menschen schnell und komfortabel auch an entlegene Ziele. Manche erreichen in Deutschland nun ihr Ziel, indem sie im Kreis fahren: Im Juni 1927 wird der Nürburgring mit dem ADAC-Eifelrennen eingeweiht. Das erste Automobilrennen auf der berühmten Rennstrecke gewinnt Rudolf „Karratsch“ Caracciola. Nach ihm wurde die legendäre Kurve auf dem Nürburgring, das Caracciola-Karussell, benannt.

Im Juni 1927 verdunkelt sich der Himmel über Nordeuropa: Das seltene Phänomen einer totalen Sonnenfinsternis ist sichtbar.

Im Juni 1927 rasen Motorrad- und Automobilfahrer zum ersten Mal auf dem legendären Nürburgring um die Wette.

1927 – das Jahr, in dem der Adjustable Table E 1027* entstand

Der visionäre Zeitgeist und die wachsende Mobilität von 1927 spiegeln sich auch in Eileen Grays Adjustable Table E 1027* wider – einem der berühmtesten Möbelstücke der Moderne. Der Beistelltisch mit dem filigranen Rahmen aus verchromtem Stahlrohr und der runden Glasplatte strahlt Klarheit, Eleganz und Moderne aus. Flexibel passt er sich seiner Umwelt in der Höhe an. Und der Nutzer kann ihn am Rahmen oberhalb der Glasplatte wie an einem Tragegriff problemlos versetzen. Das einzigartige Design macht den Adjustable Table E 1027* zudem vielfältig einsetzbar: Von Schlafzimmer über Wohnbereich und Lounge bis zum Büro – der ikonische Tisch bereichert unterschiedlichste Umgebungen. Er veranschaulicht zudem die enge Verbindung Eileen Grays zum Bauhaus.

1970 brachte Eileen Gray in Zusammenarbeit mit dem Hersteller Zeev Aram ihre Entwürfe für Möbel und Leuchten zur Serienreife. 1973 trat sie die Rechte an Aram Designs Ltd. London ab. Die erstmalige Produktion der Möbel in hohen Stückzahlen verhalf Grays Arbeiten nochmals zu mehr Berühmtheit. Heute vertreibt das traditionsreiche Unternehmen ClassiCon Grays berühmtes Design als weltweit einziger Lizenznehmer von Aram Designs Ltd., London. Dazu gehört auch die schwarze Version des berühmten Adjustable Table E 1027*. ClassiCon ging aus den traditionsreichen Münchner Werkstätten hervor und behielt die Möbel der Designerin im Programm. Das passt gut: Denn ClassiCon steht für „Qualität, Individualität und zeitlose Ästhetik – unabhängig von modischen Trends“.

Der filigrane Stahlrohrrahmen verleiht dem Adjustable Table E 1027* Leichtigkeit und zeitlose Eleganz.

Heute produziert und vertreibt ClassiCon als Lizenzinhaber von Aram Designs Ltd., London, Grays einzigartigen Adjustable Table E 1027*.

Die Designerin Eileen Gray

Ursprünglich entwarf Eileen Gray den Adjustable Table E 1027* für ihr Sommerhaus E 1027 an der französischen Riviera. Zusammen mit ihrem damaligen Lebensgefährten, dem Architekten Jean Badovici, realisierte sie das berühmte „Maison en bord de mer“ – ein Meilenstein in Grays Schaffen.

1878 in eine irische Adelsfamilie hineingeboren, ging Eileen Gray mit 20 Jahren nach London, um an der Slade School of Art zu studieren. 1900 reiste sie das erste Mal nach Paris – und kam immer wieder, bis sie sich 1907 endgültig in der Rue Bonaparte Nr. 21 niederließ.

Am Anfang ihrer Design-Karriere spiegeln sich in ihren Entwürfen die Strömungen des Art Nouveau und Japonismus wieder. Inspiriert vom japanischen Künstler Seizo Sugawara entstanden ihre exklusiven Lackmöbel. Auch der Zeitgeist des Art Déco mit seinen dominanten dekorativen Elementen beeinflusste die Designerin. Doch im Laufe ihrer Entwicklung reduzierte sie ihre Entwürfe immer mehr – weg von der Opulenz, hin zu klaren Linien und eleganter Funktionalität. Wie keine andere Frau prägte die Designerin die Moderne.

1920 lernte sie den Architekten Jean Badovici kennen: ein Wendepunkt in ihrem Leben. Über ihn kam sie mit Architekten und Designgrößen wie Gerrit Rietveld und Le Corbusier zusammen – und stand seitdem in engem Austausch mit der Bauhaus-Bewegung. Badovici motivierte sie dazu, auch Architektur-Projekte anzugehen. Gemeinsam realisierten sie das berühmte Haus E 1027 in Roquebrune an der französischen Riviera. Speziell für die moderne Villa entwarf Gray den Beistelltisch Adjustable Table E 1027*. In der Bezeichnung hat Gray ihren Namen und den ihres Partners verewigt: E steht für Eileen, 10 für J wie Jean (J ist der zehnte Buchstabe des Alphabets), 2 für B wie Badovici und 7 für G wie Gray. In direkter Nachbarschaft zu Badovicis und Grays „Maison en bord de mer“ wohnte Le Corbusier, ein großer Bewunderer des Hauses. Auch als Gray trennungsbedingt aus ihrem E 1027 auszog, ging Le Corbusier dort weiter ein und aus. Als er jedoch gegen Grays Willen große Wandgemälde im Haus platzierte, führte das zum Eklat: Es kam zum Zerwürfnis zwischen Gray und Le Corbusier und die Designerin betrat das Haus nie wieder.

Gray lebte zurückgezogen in Paris – und über die Jahre gerieten das Haus und ihre Arbeiten in Vergessenheit. Als sie 1973 die Rechte an ihren Entwürfen an Aram Designs Ltd., London übertrug, erlangten ihre Arbeiten nochmals weltweit an Popularität: Der Hersteller produzierte und verbreitete ihre Möbel erstmalig im großen Stil. Heute produziert und vertreibt das Münchner Unternehmen ClassiCon den Adjustable Table E 1027*– eines der bekanntesten und meistplagiierten Möbelstücke der Moderne.

Vier Jahre vor ihrem Tod ernannte die Royal Society of Art in London Eileen Gray zum Royal Designer to Industry. 1976 starb die fast 100-jährige Designerin in Paris. Posthum nahm das Museum of Modern Art in New York den Adjustable Table E 1027* in seine ständige Sammlung auf. Das nahezu verfallene Haus E 1027 wurde aufwendig renoviert und ist seit 2015 wieder für Besucher zugänglich.

Einzigartiges Design von Eileen Gray: Tisch De Stijl (1922), Stuhl Non Conformist (1926) und Leuchte Tube Light (1927)

Original und Fälschung

Der Adjustable Table E 1027* gilt als eines der wichtigsten Werke der irischen Designerin und wird als berühmtestes Möbelstück der Moderne gehandelt. Die Berühmtheit des Beistelltisches kennen natürlich auch die Fälscher – der Adjustable Table E 1027* ist einer der weltweit am häufigsten plagiierten Klassiker.

Den wahren Klassiker erkennen Sie jedoch an der Verarbeitung und den verwendeten Materialien. ClassiCon setzt ausschließlich hochwertige Materialien ein: Unter anderen sorgen die kalt gewalzten Stahlrohre für besondere Stabilität, das macht sich auch im Gewicht bemerkbar: Der Original-Tisch wiegt acht Kilogramm, während Fälschungen meist mit wesentlich weniger daherkommen.

Die perfekte Verarbeitung an den Schweißnähten, den Löchern in der Glasplatte, der Kette und vielen weiteren Details sowie strenge Qualitätskontrollen jedes einzelnen Exemplars machen das Original zu einem Möbelstück, das Generationen überdauert. ClassiCon gewährt nicht ohne Grund 20 Jahre Garantie auf den Adjustable Table E 1027* in der Chrom-Ausführung. Jeder Tisch, der die Produktion von ClassiCon verlässt, trägt als Merkmal im Rahmen die Unterschrift Eileen Grays, die Seriennummer des Tisches und den Schriftzug des Lizenzinhabers Aram Designs Ltd., London sowie des Herstellers ClassiCon eingraviert.

Jeder Adjustable Table E 1027* von ClassiCon trägt den Schriftzug von ClassiCon, eine individuelle Seriennumer, Eileen Grays Unterschrift und den Namen des weltweiten Lizenzinhaber auf seinem Rahmen.

Sie möchten mehr darüber erfahren, wie Sie einen originalen Adjustable Table E 1027* von einem Plagiat unterscheiden können?

Unser neues Aktions-Angebot

Wir freuen uns, Ihnen den einzigartigen Adjustable Table E 1027* von ClassiCon zu ganz besonderen Konditionen anbieten zu können: Vom 4. Oktober 2016 bis 13. Januar 2017 erhalten Sie exklusiv bei uns zu einem Beistelltisch einen zweiten zum halben Preis dazu. Nutzen Sie die Chance und holen Sie sich zwei Exemplare des berühmten Liebhaberstücks für nur 1.088 Euro (inkl. MwSt.) nach Hause.

Klassiker zum Anfassen: Willkommen in unseren Schauräumen!

Besuchen Sie uns in unseren Schauräumen, um in aller Ruhe die Stars unserer Klassiker-Serie live zu betrachten und auszuprobieren! Kompetente Mitarbeiter beantworten Ihre Fragen und zeigen Ihnen gerne weitere inspirierende Design-Prachtstücke. Natürlich können Sie Ihre Lieblings-Klassiker im Schauraum auch gleich bestellen.

designfunktion Aschaffenburg
Hanauer Straße 43, 63739 Aschaffenburg
Weitere Informationen

designfunktion Berlin
Lindenstraße 1, 10969 Berlin
Weitere Informationen

designfunktion Bonn
Sandkaule 9–11, 53111 Bonn
Weitere Informationen

designfunktion Hamburg
Osterfeldstraße 6, 22529 Hamburg
Weitere Informationen

designfunktion Kempten
Großer Kornhausplatz 3, 87439 Kempten
Weitere Informationen

Spielmanns Koblenz
Viktoriastraße 15, 56068 Koblenz
Im Metternicher Feld 42, 56072 Koblenz
Weitere Informationen

Spielmanns Kronberg
Eschborner Straße 2, 61476 Kronberg
Weitere Informationen

designfunktion Mainz
Große Bleiche 46, 55116 Mainz
Weitere Informationen

designfunktion München
Leopoldstraße 121, 80804 München
designfunktion new office
Leopoldstraße 254, 80807 München
Weitere Informationen

designfunktion Murnau
Untermarkt 20, 82418 Murnau
Weitere Informationen

designfunktion Nürnberg
Hauptmarkt 2, 90403 Nürnberg
Weitere Informationen

designfunktion Singen
Otto-Hahn-Straße 7, 78224 Singen
Weitere Informationen

Eileen Gray – die Designerin 
Sie gilt als Inbegriff der Moderne: Eileen Gray. Ihr Adjustable Table E 1027* ist eine ihrer berühmtesten Arbeiten und ein Meilenstein in der Designgeschichte. Anfänglich war die irische Designerin und Architektin vor allem für ihre exklusiven Lackmöbel bekannt. Bis sie mit Jean Badovici die wegweisende Villa E 1027 und das dazugehörige Mobiliar entwarf …

Hier geht es zum Designerporträt.

ClassiCon – der Hersteller 
Hervorgegangen aus den traditionsreichen Münchner Werkstätten, hat sich ClassiCon der zeitlosen Ästhetik verschrieben. Das Unternehmen setzt sich für wahre Klassiker ein und fördert neues Design, das das Potenzial hat, selbst zum Klassiker zu werden.

Sehen Sie sich bei ClassiCon in Ruhe um.

Sammlerstück: Plakat „Was bleibt von 1927?“ hier gratis bestellen
Auf unserem Sammlerplakat verschmelzen die Klassiker mit den Ereignissen ihrer Zeit. Sichern Sie sich Ihr kostenloses Sammlerstück zu dieser Ausgabe unserer Klassiker-Reihe!

Aktuelles Thema: der legendäre Adjustable Table E 1027* von Eileen Gray.

Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „Sammlerplakat Adjustable Table E 1027*“ und Ihrer Adresse an klassiker@designfunktion.de.

Bildrechte: (c) ClassiCon, Fotografen: Hassos, Holzherr, Seelen

*All Eileen Gray Designs are authorised by The World Licence Holder Aram Designs Ltd., London.

weitere Klassiker

 
160519_Klassiker_Poster_Thonet_S43
150703_3107_Klassiker_Plakat
160125_Klassiker_Poster_USM
POSTER_Eames_Plastic_Chair
cassina-plakat-designfunktion-001